Bilder zu den Fernsehaufnahmen (Making of...) -Freizeitmagazin im Bayerischen Fernsehen-

vom 14.02.2002

 

Erster Drehtag: 

Die Enduros werden vor einem Orangenhain platziert (im Januar die Orangen direkt vom Baum pflücken, schälen und essen. Super!). 

 

Nächster Drehort der Aphrodite-Felsen.  Die Kamera wird am richtigen Platz positioniert. 

 

 

Kurze Besprechung und es kann losgehen.

Letzter Blick auf den Text.

 

 

Kamera läuft.

Licht: o.k.; Ton: o.k. 

 

 

Das Mikro will noch nicht so wie es soll.

Langsam versinkt die Sonne im Meer und der erste Drehtag ist vorüber.

 

 

Die letzten Minuten vor dem Sonnenuntergang

 

 

Zweiter Drehtag: 

Treffen auf der Akamas-Halbinsel. Heute steht Schotter auf dem Programm

Warten in der warmen Sonne.

 

 

Letzte Anweisung beim kurzen Imbiss.

Die Kamera ist auf den Pick-up montiert. Kamera und Kameramann sind für die Fahraufnahmen bereit.

 

 

Die Statisten (wir) und die Hauptakteure (Steffi und Gerd) sind bereit.

Letzter Check der Motorradkamera. Sie macht tolle Aufnahmen.

 

 

An dieser Stelle ist sie montiert und zeigt auf das Hinterrad. Und los geht´s.

Der zweite Drehtag geht wieder mit einem wunderschönen Sonnenuntergang zu Ende.

 

 

Dritter Drehtag:

Treffen im Landesinneren. Gestärkt wird sich mit frisch gepresstem Orangensaft. Muss man einfach probieren. Schmeckt klasse! 

Die Kameras werden in Position gebracht.

 

 

An der Kirche von Agios Minas ist es nun etwas kühler geworden. Man kann es an der Kleidung des Kameramannes (mit Stoffmütze und Handschuhen) vielleicht erkennen.

Noch ein paar Fahraufnahmen in den Bergen und auch dieser Drehtag neigt sich dem Ende.

 

 

Vierter Drehtag:

Heute sind Sandfahren angesagt. Für ungeübte nicht ganz einfach. 

Kleiner Gang, viel Gas und es klappt.

 

 

Jeder packt mit an, wenn die Kameraposition sich ändert.

Die Enduro ist für die nächste Fahraufnahme ausgestattet. Letzter Bildcheck und es kann losgehen.

 

 

In der Bucht von Lara. Noch einmal in aller Ruhe den Text durchgehen und es kann gedreht werden.

Der Tisch wird hergerichtet. Halloumi, Zivania, Wasser und Weißbrot werden an den richtigen Platz gebracht.

 

 

Ton und Bildprobe sind o.k. Nun kann gedreht werden.

Am Felsentor werden die Wasseraufnahmen gedreht. Leider nicht mit allzuviel Wasser. Dies fällt aber beim fertigen Bericht überhaupt nicht auf. Gekonnt ist eben gekonnt.

 

 

Die letzten Aufnahmen für diesen Tag kommen in den "Kasten". 

Der vierte Tag endet wieder mit einem Sonnenuntergang am Meer.

 

 

Fünfter Drehtag:

Jetzt geht es in die Berge. Es sollen noch einige Fahraufnahmen, mit verschiedener Hintergrundkulissen, gedreht werden.

Hierfür kommen nur die schönsten Kulissen in Frage.

 

 

Eine kurze Verschnaufpause auf der Terrasse des Kafenion von Vrachos.

Ortswechsel auf die Akamas-Halbinsel. Hier sollen noch einige Fahraufnahmen auf Schotter gemacht werden. 

 

 

Kurz nochmal geübt und die Aufnahmen können beginnen.

Letzte Anweisungen und die alle geplanten Einstellungen für den Bericht sind abgedreht.

 

 

Das Abschlussphoto mit fast (leider fehlt die Moderatorin (Steffi)) allen Beteiligten. 

Eine spannende "Drehwoche" mit dem bayerischen Fernsehteam ist zu Ende und wir haben die letzten zwei Tage für uns.

Jetzt können wir richtig fahren. 

zum vergrössern, bitte klicken

 

 

 

Fazit: 

Es war eine tolle Woche. Sehr nettes Fernsehteam, tolle Moderatorin und schönes Wetter. Allerdings muss man auch erwähnen, dass der größte Teil der fünf Tage, für uns Statisten, mit Warten vorüberging. Schlagwort war hier: "Hurry up and wait". Licht, Ton, Text musste einfach stimmen. Auch wenn manche Szene erst nach vielen Versuchen im Kasten war, hat es uns im nachhinein viel Spass gemacht. 

Kurz gesagt: Jederzeit wieder!

 

 

Zu viert machen wir uns auf den Weg Richtung Troodos-Gebirge. Hier heisst es "warm anziehen" denn es liegt Schnee auf dem Weg. 

Aber so ist Zypern: Wenn man Glück hat, kann man im Winter bei 17 Grad Wassertemperatur im Mittelmeer baden und 100 Kilometer weiter im Troodos-Gebirge Skifahren.

 

 

Im Hintergrund das schneebedeckte Troodos-Gebirge.

Sehenswert ist das Kloster Kykkoy.

 

 

Die bewachte Grabstätte von Erzbischoff Makarios III

Eine kurze Rast mit einen Panoramablick auf das Gebirge.

 

 

Tolle Schotterstrecken warten auf uns. Es geht auf den Heimweg.

Der letzte Endurotag beginnt mit frisch gepflügten Orangen. 

 

 

Die letzten Bilden von einem aufregendem Endurourlaub auf Zypern.